Doppellongen-Lehrgang des fränkischen Friesenstammtisches mit Günther Fröhlich 2006


Am letzten Januarwochenende trafen wir uns in der schönen neuen Reitanlage der Familie Hager in Höfen bei Herzogenaurach zu einem Doppellongen-Lehrgang mit Günther Fröhlich.
Am Freitagabend stand das kennen lernen des Lehrmeisters und der Teilnehmer auf dem Programm. Neben den Friesenpferden Bauke, Jurrit, Jelle, Lút  und Thies waren ein Andalusier, ein Araber, ein Criollo und fünf Warmblüter dabei.
Am nächsten Morgen bei frostigen -10°C ging’s dann zur Sache. Jedes Pferd wurde eine dreiviertel bis eine Stunde an der Doppellonge gearbeitet. Die Pferde, die mit ihren Besitzern bzw. Longenführern noch nicht an der Doppellonge gegangen sind, hat Günther erst einmal selbst „in die Hand“ genommen. Wenn sie dann sauber ihre Runden drehten, konnten die menschlichen Doppellongen-Neulinge übernehmen, um ein Gefühl für diese Arbeit und der Verbindung zum Pferd zu bekommen. Die „alten Hasen“ in Sachen Doppellonge konnten wertvolle Tipps von Günther bekommen. Abends gingen wir alle miteinander Essen und ließen den Tag in gemütlichem Beisammensein ausklingen.
Am Sonntag kamen alle schon gut zurecht. Die Pferde, die am Tag zuvor bei dem ungewohnten Longenkontakt doch einmal „durchgestartet“ waren, hatten sich deutlich verbessert und gingen locker ihrer neuen Aufgabe nach.
Es war wirklich ein sehr gelungener Lehrgang, von dem es im April eine Fortsetzung geben wird.

M. Ziegler